Über mich

Ueber unsIch weiß nicht mehr genau, wie alt ich war. Ich schätze, ich war elf oder zwölf. Das muss dann also im Jahr 1985 oder 1986 gewesen sein. Vielleicht auch 1987, aber das ist ja auch egal. Auf jeden Fall weiß ich, dass damals ein Gerät wie kaum ein anderes mein Leben veränderte. Mein erster Computer. Oder besser gesagt: Mein erster Heimcomputer. Denn genau so hieß er offiziell, noch bevor man ihm Namen wie “Brotkasten” gab. Für mich und für Millionen andere Kids in den Wohlstandsländern dieser Erde hieß er einfach nur C-64. Damals wußte ich noch nicht, dass dieses Gerät mein Leben stark beeinflussen wird – bis heute.

Retro Games

Retro Games

Spiele wie The last Ninja, Giana Sisters, Summer & Wintergames oder auch Turrican wurden gezockt, bis die Finger glühten. Den Nachschub von neuen Spielen konnte ich durch den Anschluß an eine Gruppe gewährleisten. Schon bald entwickelte sich ein kleines Geschäft daraus und es war kaum mehr Zeit zum spielen vorhanden, da ich jede

Menge „Kunden“ befriedigen mußte.

Im laufe der Zeit wurde der Wunsch, etwas selbst zu programmieren immer größer. Erste kleine Projekte für unsere Gruppe mit dem S.E.U.C.K. waren von mittlerem

Erfolg. Mehr als ein paar FAKE Spiele kam nicht heraus. Der größte Irrtum war sicherlich Great Giana Sisters 3. Da wir immer wieder Musik für Intros etc. benötigten, begann ich mit dem Soundmonitor von Chris Hülsbeck zu arbeiten und entdeckte dabei meine Liebe für die Musik. Im laufe der Jahre wurde ein kleines „Keller-Studio“ daraus. Ausgestattet mit einem Atari 1024ST und dem Steinberg 24, sowie diversen Synthesizer, Effektgeräte wie der Roland MT32 und einem Mischpult war ich damit beschäftigt Musik zu machen. Geprägt von Chris Hülsbeck, Depeche Mode und Camouflage fröhnte ich diesem Hobby bis ich etwa 19 oder 20 war. Weil ich Geld brauchte verkaufte ich alles und stampfte das Hobby erst mal ein.

In all den darauffolgenden Jahren veränderte sich die Computerwelt dramatisch und immer wieder dachte ich an die „gute alte Zeit“. 2008 sollte es dann wieder soweit sein. Ich begann mich mit verschiedenen Programmiersprachen für Spiele zu beschäftigen, legte mir ein Keyboard zu und versuchte das ein oder andere kleine Projekt umzusetzen. Gar nicht so leicht, wenn man kaum Zeit hat. Ein paar Spiele und Musikstücke konnte ich fertigstellen. Die Qualität meiner Werke hat noch genügend Luft nach oben, jedoch macht es bis heute eine Menge Spaß – und darum geht es mir…

Viel Spaß auf meiner Seite!